Laut allgemeiner Statistiken ereignet sich im privaten Bereich alle zehn Sekunden ein Unfall – zum Glück enden die meisten davon glimpflich. Auch Arbeitnehmer sind keineswegs von solchen Unglücken gefeit. Das gilt in besonderem Maß für Profi-Sportler, die ihren Körper überaus strapazieren. Wenn dann eine längere unfallbedingte Rekonvaleszenzzeit notwendig wird oder gar das Karriere-Aus eintritt, stehen viele vor dem Nichts, vor allem, wenn ihre Karriere vorher noch jung war.

Zu den schweren Unfallfolgen zählen schließlich leider nicht nur lange Krankenhausaufenthalte, sondern vielfach auch die Invalidität.

Ausgezeichnete Unfallversicherung durch die Sportassekuranz Ewen

Die allermeisten Menschen sind umsichtig genug, eine Unfallversicherung abzuschließen. Das sollten Profi-Sportler ebenfalls tun. Nur weigern sich die meisten Anbieter, das deutlich erhöhte Verletzungsrisiko zu versichern.

Die Sportassekuranz Ewen hat mit einem renommierten Versicherer eigens auf diese Berufsgruppe zugeschnittene Konditionen entwickelt, deren Leistungen weit über die sonst üblichen hinausgehen.

Da ist zunächst die Auszahlung. Hier erhält der Versicherte im Fall der Invalidität keine Rente, sondern eine Einmalzahlung. Das ist deshalb interessant, weil gerade für die Reha, für spezielle Medikamente und Hilfsmittel vor allem zu Beginn hohe Beträge anfallen. Wenn zusätzliches Pflegepersonal erforderlich ist, vielleicht das Auto umzurüsten ist oder andere hohe Ausgaben zu Buche schlagen, wird verständlich, dass die Rentenzahlung nur sehr begrenzt hilfreich wäre.

Weiterhin sind Vorerkrankungen oder frühere Verletzungen zu beachten. Bei der Unfallversicherung der Sport-Assekuranz finden sie nur Berücksichtigung, wenn sie zu mindestens 55 Prozent an der Invalidität beteiligt sind.

Umfangreicher Leistungskatalog bei der Sportassekuranz Ewen

Zahlreiche Verbesserungen hinsichtlich der versicherten Risiken machen die Unfallversicherung der Sportassekuranz Ewen im Vergleich zu anderen Anbietern noch interessanter. So gibt es 51 Erweiterungen im Vergleich zu den Standardanbietern, zusätzlich noch elf andere beitragsfreie Leistungen. Dazu zählen etwa körperliche Beeinträchtigungen durch Erfrierungen.

Zudem werden Such-, Bergungs- und Rettungsmaßnahmen bis zu 50.000 € bezahlt, kosmetische Operationen nach einem Unfall bis zu derselben Höhe. Kosten, die auf eine Behinderung zurückzuführen sind, immerhin bis zu 10.000 €. Und mit dem Krankenhaustagegeld darf der Patient bis zu 1.000 Tage rechnen.

Auch die Handhabung der sogenannten Gliedertaxe hebt sich bei der Sportassekuranz Ewen deutlich von der bei anderen Versicherern ab. Jetzt werden für den Stimmverlust 100 Prozent veranschlagt – ein Punkt, der sonst gar keine Berücksichtigung findet. Und bei der Amputation eines Beins unterhalb des Knies oder auch nur eines Fußes machen sich die Verbesserungen bemerkbar. Die Sportassekuranz Ewen zahlt 80 beziehungsweise 50 Prozent, während der Standard bei 50 und 40 Prozent liegt.

Lauter gute Gründe für Sportler also, die Unfallversicherung bei der Sportassekuranz Ewen abzuschließen. Der kompetente Makler steht zudem in allen Fragen rund um Sportler-Versicherungen zur Seite und berät individuell.

Zum Seitenanfang